Männer

15. Spieltag

30. Januar 2012

Im Endspurt der Hinrunde war die Mannschaft von VFL Vierraden zu Gast. Beide Mannschaften lagen vor dem Spiel nur zwei Punkte auseinander. Erneut wurde ein Heimspiel von Casekow mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen, da die Schiedsrichter zuvor in Schönow im Einsatz waren.
1.Halbzeit

Die spätherbstliche Witterung war für Mitte Dezember eine optimale Spielbedingung obwohl die Platzverhältnisse in Richtung Winter nicht besser werden. Casekow konnte bereits mit der ersten Torchance nach 10 Minuten in Führung gehen. Einen Löhrs-Freistoß aus dem Halbfeld konnte von der Vierradener Hintermannschaft nicht geklärt werden, so konnte Kaszemeikat das Spielgerät ohne große Mühe aus Nahdistanz im Tor unterbringen. Endlich mal eine frühe Führung, diese sollte doch Sicherheit und Selbstvertrauen geben, dachte man sich. Aber nein, bis zur Halbzeit spielte nur noch Vierraden. Die Gäste wurden immer agiler und konnten bereits zehn Minuten nach Casekows Führung ausgleichen. Vierraden verteilte einen schnell ausgeführten Freistoß auf die rechte Außenbahn, von da wurde eine wunderbare Flanke getreten und Lemke köpfte den Ball mutterseelenallein, ebenfalls aus Nahdistanz, ins Tor. Das Spiel wurde nun immer hektischer und ein völlig überforderter Schiedsrichter bekam die Partie nie in den Griff. Kurz darauf konnte Dorrmann einen harmlosen Lemke Freistoß nicht festhalten und der Ball trudelte zur Ecke. Bei der anschließenden Ecke kam Zechin frei zum Kopfball und traf die Latte. Einen weiteren Eckball beförderte S. Hoppe fast ins eigene Tor, jedoch konnte Dorrmann den Ball „auf der Linie“ festhalten. Einen Zimmermann Freistoß konnte Dorrmann ohne große Mühe wegfäusten. So ging es mit einen schmeichelhaften Unentschieden für Casekow in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit

Casekow kam wieder besser ins Spiel und Vierraden beschränkte sich auf das Kontern. Der Schiedsrichter rückte gleich in den Mittelpunkt. Chomek haute Kaszemeikat im Strafraum um und zur Verwunderung aller blieb der Elfmeterpfiff aus. Zachowski versuchte sein Glück aus spitzem Winkel, doch Krause lenkte den Ball zur Ecke. Die größte Möglichkeit besaß Löhrs. Nach einer wunderschönen Flanke von Hinz verpasste er nur denkbar knapp das Tor. Nun gab es eine Riesenmöglichkeit für Vierraden, schnell wurde über die Außenbahn gespielt und Kitzrow konnte Zimmermanns Schuss im letzten Moment abblocken. Nach einem Freistoß an der Mittellinie schoss Größler das entscheidende Tor. A. Hoppe konnte die Situation nicht klären und Größler ließ Dorrmann keinerlei Abwehrchance 1:2.

Kurz vor Schluss krönte Schiedsrichter Hübner seine katastrophale Leistung an diesem Tag. Nach dem die Casekower Spieler Janke und Marks zusammenprallten, marschierten 3 Vierradener Richtung Tor. Doch auf einmal unterbrach er die Partie, aufgrund dieses Zusammenpralls und es wurde mit Schiedsrichterball fortgefahren. Marks verletzte sich bei dieser Aktion und konnte nicht weiterspielen, da Casekow bereits 3-mal verletzungsbedingt wechseln musste, brachte man die Partie mit 10 Spielern zu Ende. Zimmermann hätte in der Schlussminute sogar noch erhöhen können, doch er verfehlte das leere Tor aus spitzem Winkel.

Nun heißt es erstmal Winterpause und die Hallenzeit beginnt. Casekow beendet die erste Halbserie auf dem 6. Platz. Eine sehr durchwachsene Halbserie, in der nur wenig gute Erinnerungen hängen bleiben werden. Ein 6. Platz ist zwar nicht schlecht jedoch auch nur Mittelmaß. Man hat in fast keinem Spiel das Potenzial umgesetzt, was diese noch „junge“ Mannschaft hat. Das „Spielen“ mit dem Fußball wurde teilweise gänzlich abgestellt und dann ist es keineswegs wunderlich, wenn man viele einfache Punkte liegen lässt. Im nächsten Jahr heißt der erste Gegner laut Plan USV Passow, was dann wahrscheinlich abhängig von der Witterung sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.