2. Spieltag

Im ersten Heimspiel dieser Saison nahmen die Gäste aus Criewen 3 Punkte mit nach Hause. In Anbetracht des Spielverlaufs hätte es keinen Sieger geben dürfen. Casekow wollte an die gute Leistung vom Spiel gegen Passow anknüpfen dennoch wurde das nur in der ersten Viertelstunde umgesetzt. Bei Criewen merkte man, das es das erste Saisonspiel war. Mehrere Defizite in der Absprache gab es bei den Gästen zu sehen. Casekow musste die Mannschaft wieder etwas umstellen, da Libero A.Hoppe und Mittelfeldakteur D.Hinz fehlten.
Die ersten zwei Möglichkeiten besaß Casekow. Der Ball wurde schnell nach vorn gespielt um Zachowski und Kaszemeikat in Szene zu setzen, die Aktionen blieben ohne Erfolg. Criewen kam langsam besser ins Spiel, häufig ging es über Mutz und Ehrlich, die sich sehr laufstark zeigten. Eine Criewener Hereingabe wurde per Kopf von Eckbrett an den Pfosten gesetzt. Bei Casekow lief nicht viel zusammen. Große Löcher im Mittelfeld und kaum einen vernünftigen Spielzug gab es zu verzeichnen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen die Führung. Nach einer Ehrlich-Flanke war es dann an Eckbrett den Ball aus fünf Metern unbedrängt ins Tor schoss.

Die zweite Halbzeit war noch armer an spielerischen Höhepunkten. Unzählige Fouls und insgesamt 12 gelbe Karten prägten das Spiel. Zachowski hatte nach gutem Doppelpass das Unentschieden auf dem Fuß, sein Schuss konnte noch vom Verteidiger in letzter Sekunde geblockt werden. Etwas unerwartet dann das 0:2 für die Borussen. Fast eine Kopie des ersten Tores. Diesmal stand Ehrlich goldrichtig und musste den Ball ebenfalls völlig freistehend aus fünf Metern ins Tor schiessen.

Casekow gab sich jedoch noch nicht komplett auf. Nach einem Freistoss von der Grundlinie köpfte Zachowski an den Pfosten, den abgeprallten Ball erkämpfte sich Kaszemeikat der dann unsanft von den Beinen geholt wurde. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Zachowski verwandelte den folgenden Elfmeter zum 1:2 Anschlusstreffer. Die optische Motivation auf Casekower Seite war nicht von Dauer – denn Criewen gelang im Gegenzug die Entscheidung. Nach einem harmlosen Einwurf in den Casekower Strafraum schlug ein Verteidiger ohne wirklichen Grund die Kugel in Volleyballmanier weg – den daraus folgenden Elfmeter verwandelte Buske sicher zum 1:3. Im Anschluss plätscherte das Spiel so dahin – bis auf einen weiteren Elfmeter für Casekow, der vergeben wurde, geschah nichts weiter und Criewen sicherte sich die ersten 3 Punkte.

Casekow lies alles was man in Passow zeigte vermissen, kaum Aufbauspiel und eine mangelhafte Chancenauswertung.
Für die kommende Partie in Tantow muss sich die komplette Mannschaft in vielen Hinsichten um einiges steigern.

[imagebrowser id=5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.