Auswärtssieg im Spitzenspiel

(CHP)Im Spitzenspiel der Alt Herren Liga konnte sich die Spielgemeinschaft  Casekow/Schönow mit 4:2 beim FC Schwedt durchsetzten. In einem sehr hektischen und jederzeit spannenden Spiel, konnte man einen durchaus verdienten Auswärtserfolg erringen und die Tabellenführung verteidigen.

Das Spiel begann denkbar schlecht für die Spielgemeinschaft. Bereits in den Anfangsminuten ging der Gastgeber in Führung. Duckert zirkelte einen herrlich getretenen Freistoß über die Mauer hinweg ins Tor. Doch die Gäste ließen sich von diesem frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und konnte nur kurze Zeit später den Ausgleich erzielen. Splett hämmerte den Ball aus ca. 35 Metern aufs Tor und das Spielgerät senkte sich hinter dem Schwedter Torwart in die Maschen. Nur kurze Zeit später legte Fethke den Ball von der Grundlinie zurück auf Regorius, dessen Direktabnahme verfehlte den Torwinkel dabei knapp. Die größte Schwedter Chance in der ersten Hälfte, resultierte aus einer völlig verkorksten Kopfballabwehr von Steinbrecher. Hierbei ging der Ball nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Im Zweiten Abschnitt konnte Casekow/Schönow frühzeitig in Führung  gehen. Ein langer Ball erreichte Krause, der den Überblick behält und den völlig freistehenden Fethke bediente, dieser vollstreckte sicher zum 1:2. Nur kurze Zeit später der größte Aufreger der Partie. Wiederum ist Fethke auf und davon, Grulich rennt hinterher und haut ihm von hinten brutal die Beine weg. Noch als Fethke sich am Boden befand griff Grulich ihm ins Genick und bedrohte ihn. Was diese Aktion sollte, ist wohl für jeden Zuschauer ein Rätsel. Grulich sah folgerichtig die Rote Karte und es ging weiter mit Freistoß in Richtung FC-Tor. Es bleibt abzuwarten, wie der Staffelleiter diese Situation beurteilt, denn eine so billig in Kauf genommene Verletzung des Gegenspielers erfordert drastische Maßnahmen. Fethke konnte nach langer Behandlungspause  weiterspielen. Leider stand zu diesem Zeitpunkt kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung, da auch Krause verletzt das Spielfeld verlassen musste. Es kam noch schlimmer für den Tabellenführer. Nach einem völlig unnötigen Foul im Strafraum konnte der FC Schwedt in Unterzahl ausgleichen. Duckert verwandelte ganz sicher.

Im Anschluss steckte Casekow/Schönow  einfach nicht auf und erzielte ca. 15 Minuten vor Schluss die erneute Führung. Durch einen Konter marschierte Fethke aufs Schwedter Tor zu, umkurvte den Torhüter und schob locker ein. Und nur 3 Minuten später steht Splett völlig frei im Strafraum, auch dieser lässt den Torwart aussteigen und erzielt den 4:2 Siegtreffer. Die letzten Minuten rannten die Schwedter an ohne sich jegliche Torchance zu erspielen. Jeder hoher Ball in den Strafraum war eine sichere Beute für Torwart Skara. Zum Abschluss hätte man sogar noch das fünfte Tor erzielen können,  jedoch sah der Schiedsrichter Splett im Abseits und somit endete die Partie.

Für den Fußballkreis als Anregung:  man sollte darüber nachdenken in einem Topspiel 3 Schiedsrichter anzusetzen. Denn gerade in einer solch hektischen Partie, in dem es zusätzlich zahlreiche enge Abseitsstellungen zu beurteilen gibt, erleichtern die Assistenten dem Schiedsrichter das Leben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.