Black Sheep

Black Sheep feiert Vize-Meisterschaft

30. Januar 2012

Am m Sonntag, den 29.01.2012 fand in Cottbus die Brandenburgische Futsal Meisterschaft statt. Um den Titel kämpften die Mannschaften vom SV Medizin Eberswalde, SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf, FV Kickers Schwedt, SV 1885 Golßen und Black Sheep Casekow. Im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ bei einer Spielzeit von zweimal 15 Minuten lautete die erste Tagespartie Medizin Eberswalde gegen Petershagen/Eggersdorf. In einer ganz spannenden Partie setzte sich die Landesligavertretung gegen die Barnimer mit einem 1:0 durch. Den goldenen Treffer besorgte Kurz im 2. Spielabschnitt. Es folgte das Uckermarkderby zwischen Black Sheep und Kickers Schwedt. Die Oderstädter erwischten den besseren Start und besaßen einige gute Möglichkeit, ohne jedoch Kapital daraus zu schlagen. Casekow erwachte endlich und zog ein wahres Feuerwerk ab. S. Behm erzielte mit präzisem Abschluss die 1:0 Führung (7.). D. Zimmermann legte nach schnellem Konterspiel zum 2:0 nach (9). Nach einem leichtfertigen Ballverlust in der Schwedter Defensive nutzte Ch. Löhrs den sich ihm bietenden Raum und ließ Beuschel im Schwedter Tor keine Abwehrmöglichkeit (3:0 ; 13.). Kurz vor der Halbzeitpause schraubte D. Zimmermann per Tunnel das Ergebnis auf 4:0 (15.). Im zweiten Spielabschnitt setzten die Casekower Schwedt weiter mit aggressiven Pressing gehörig unter Druck. Nach einem zu kurz abgewährten Ball, nahm P. Pochert per Linksschuss das Leder Volley aus der Luft und traf zum 5:0 (17.). M. Janke schloss einen starken Sololauf erfolgreich ab (6:0 ; 18.). Nach einer Unachtsamkeit in der Casekower Defensive erzielte Lesniak den Ehrentreffer für die Kickers (20.). Casekow ließ sich davon nicht beirren und stürmte weiter. D. Zimmermann besorgte postwendend mit dem 7:1 den alten Abstand (21.). M. Zachowski legte mit strammen Schuss in den Giebel nach (22.). Erneut bewarte D. Zimmermann vor Keeper Beuschel die Ruhe und schob clever zum 9:1 ein (24.). Der Schlusspunkt in einer einseitigen Partie oblag M. Zachowski zum Kantersieg von 10:1 (25.).

Als letztes Team griff der SV 1885 Golßen ins Spielgeschehen ein und forderte Eberswalde zum Duell. In einer kämpferisch stark geführten Partie setzten sich die Barnimer letztendlich verdient mit 4:3 durch. Im Spiel Petershagen/Eggersdorf gegen Casekow ging es hoch her. Die Randberliner erwischten den deutlich besseren Start, jedoch scheiterten die reihenweise am starken Keeper A. Dorrmann (1., 3, 4.). Casekow nahm das Time-Out um den Schwung des Landesligisten aus dem Spiel zu nehmen und eine andere Taktik zu wählen, mit Erfolg. Black Sheep kam besser ins Spiel und besaß ihrerseits jetzt die Hochkaräter. D. Zimmermann scheiterte freistehend an Keeper Haupt (9). Ähnlich erging es M. Zachowski der das Leder nicht im Gehäuse unterbringen konnte (12.). So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Kurz nach Wideranpfiff der erste Rückschlag für Casekow. Griepsch traf aus der Drehung zur 1:0 Führung vom Landesligisten (16.) Black Sheep steckte nicht auf und nahm den Kampf an. Die Belohnung folgte in der 20. Minute als D. Zimmermann den hochverdienten 1:1 Ausgleich erzielte. Nur kurze Zeit später sah der Schiedsrichter ein Foul, welches zum 10m- Strafstoß führte da Casekow die Mannschaftsfouls bereits voll hatte. Krasse Fehlentscheidung. Griepsch ließ sich dieses Geschenk nicht nehmen und traf zur erneuten Führung (2:1 ; 18). Casekow fehlte auch das Quäntchen Glück in der Offensive. Ein D. Zimmermann Zuspiel erreichte P. Pochert, welcher mit letztem Einsatz das Leder scharf Richtung Tor brachte. Der Ball klatschte vom Innenpfosten wieder heraus (21.). In der Folgezeit erhielt Petershagen/Eggersdorf 2 weitere 10m- Strafstöße, welche berechtigt waren. Die Randberliner konnten durch Kurz einen von zwei nutzen zum 3:1 (23.). Casekow fightete dennoch weiter und gab sich zu keiner Sekunde des Spiels auf. Kurz vor Spielende verkürzte P. Pochert nochmals auf 3:2 (25.), jedoch kam der Anschlusstreffer zu spät.

Die zweite uckermärkische Vertretung aus Schwedt musste sich danach mit 4:6 gegen den SV 1885 Golßen geschlagen geben. Black Sheep forderte als nächsten den vermeintlichen Angstgegner aus Eberswalde heraus. Gegen die Barnimer taten sich die Casekower in den Vorjahren immer schwer, jedoch nicht an diesem Tage.

Nach verhaltenem Beginn übernahm Black Sheep das Zepter. Einzig und allein der Abschluss ließ zu wünschen übrig. D. Zimmermann traf zum erlösenden 1:0 in der 8. Spielminute. Kurz vor der Halbzeit fasste Ch. Löhrs sich ein Herz und zog trocken ab. Der Ball fand den Weg direkt in den Torgiebel und Keeper Jürgens war chancenlos. Direkt nach Wideranpfiff legte M. Janke per Doppelpack zur Vorentscheidung nach (4:0 ; 16., 18.). Als nächstes trug sich S. Behm in die Torstatistik ein, mit sattem Schuss in die Maschen zum 5:0 (21.). In der Folgezeit ließ es Casekow deutlich ruhiger angehen und schaltete zwei, drei Gänge zurück. Die Barnimer nutzten diese Phase konsequent aus und kamen durch einen Doppelpack von Heinrich zum 5:2 Endresultat. Petershagen/Eggersdorf ließ im nachfolgenden Duell gegen Schwedt keine Federn und kam zu einem mehr als souveränen 12:0 Sieg. Im letzten Auftritt für Casekow hieß der Gegner Golßen. Black Sheep ging das Spiel zu locker an und erhielt sogleich die Quittung dafür. König erzielte die 1:0 Führung für Golßen (3.). Die Casekower legten jetzt den Schalter um und agierten deutlich agiler und vor allem bissiger. Nach einer Freistoßablage auf D. Hinz ließ sich dieser nicht zweimal bitten und traf zum 1:1 Ausgleich (5.). Es folgte ein lupenreiner Hattrick von D. Zimmermann zur beruhigenden 4:1 Pausenführung (7., 11., 14.). Auch der zweite Spielabschnitt wurde von Casekow jetzt deutlich dominiert. M. Zachowski`s Geschoss landet am Querbalken und gelang von dort zu D. Zimmermann, welcher abermals M. Zachowski bediente und zum 5:1 vollstreckte (17.). Den nächsten Treffer besorgte D. Hinz per „Tunnel“ gegen den Golßener Torsteher (6:1 ; 20). D. Zimmermann schloss einen Tempogegenstoß überlegt zum 7:1 ab (22.). Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte M. Zachowski mit dem Tor des Tages. Er nahm das Leder direkt mit der rechten Pike hinter seinem linken Bein und netzte aus 10m- Torentfernung (8:1 ; 24.).

Eberswalde schaffte im vorletzten Tagesspiel den höchsten Tagessieg. Opfer dieser Demontage wurde der FV Kickers Schwedt mit 17:3. Im Abschlussspiel setzte sich der Landesligist Petershagen/Eggersdorf erwartungsgemäß gegen Golßen mit 3:5 durch, obwohl sich die Randberliner im gesamten Spiel äußerst schwer taten. Die Randberliner sind somit Vertreter für Brandenburg bei der Nordostdeutschen Futsal-Meisterschaft in Magdeburg am 25.02.2012. Viel Erfolg hierfür. Für Casekow steht die Vize-Meisterschaft zu Buche, welche große Anerkennung verdient nach einem klasse gespielten Turnier.

Platz  Mannschaft                                             Sp.  S.  U.  N.            Tore            Pkt.

1. SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf     4    4   0   0               21:5              12
2. Black Sheep Casekow                                    4     3   0   1               25:7                9
3. SV Medizin Eberswalde                                4      2  0   2               23:12             6
4. SV 1885 Golßen                                              4      1   0   3               13:21             3
5. FV Kickers Schwedt                                       4      0  0   4                 8:45            0

Casekow spielte mit:

Andre Dorrmann, Maik Reiter, Daniel Hinz, Stefan Behm, Patrick Pochert, Mattias Janke, Danny Zimmermann, Christopher Löhrs, Maik Zachowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.