Black Sheep

Black Sheep holt Futsal Landespokal nach Casekow

30. Januar 2012

Am Sonntag, den 22.01.2012 fand das Endscheidungsturnier um den Futsal Landespokal 2012 in Frankfurt/Oder statt. Im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ bei einer Spielzeit von 2x 15 Minuten duellierten sich die Teams vom FC Rot-Weiß Neuenhagen, SV 1985 Golßen und Black Sheep Casekow.
Im ersten Tagesspiel trafen die Casekower auf Neuenhagen. Die Partie begann verhalten, da beide Teams zum aller ersten Mal sich gegenüber standen und somit die Stärken und Schwächen nur schwer ein zu schätzen waren. Nach knapp 3 Minuten nutze M. Zachowski seinen Freiraum und zog trocken ab. St. Schenk war im Neuenhagener Tor chancenlos. Das Leder lief gut durch die Casekower Reihen, jedoch mangelte es am Finalenpass. P. Pochert versuchte es mit einem Distanzschuss, jedoch klatsche der Ball nur an den Pfosten (7.). Als nächstes scheiterte der agile M. Gandre, als er um Zentimeter das Ziel verfehlte (9.). Neuenhagen versuchte durch Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Oftmals verpufften die Tempogegenstöße aber in der vielbeinigen Casekower Defensive. Wie man zu zwingenden Torchancen kommt, zeigten im Anschluss D. Zimmermann und S. Koch, als erstgenannter nach erfolgreichen Doppelpass völlig frei vor dem Tor stand aber an Keeper St. Schenk scheiterte (11.). Die beste Möglichkeit im ersten Spielabschnitt für die Randberliner besaß St. Wagner, jedoch war A. Dorrmann im Casekower Gehäuse zur Stelle (13.). So blieb es bis zur Halbzeitpause bei der knappen Führung.

Im 2. Spielabschnitt setzte sich S. Koch gegen seinen Widersacher per „Tunnel“ durch, umkurvte den Keeper und vollstreckte sicher zum 2:0 (17.). Die Chancenauswertung blieb aber weiterhin das große Manko aus Casekower Sicht. So verfehlte D. Zimmermann gleich doppelt völlig freistehend das Gehäuse (19., 21.). Als sich M. Zachowski über rechts Außen durchsetzte, strich sein Schuss am langen Eck vorbei (22.). M. Gandre`s Schussversuch flog zu zentral auf das Tor (24.). Die Vorentscheidung im Spiel besorgte M. Zachowski mit einem Doppelpack zum 4:0 (26., 27.). Die Randberliner versuchten noch den Ehrentreffer zu erzielen, jedoch scheiterte A. Keller am Casekower Torsteher. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte D. Hinz nachdem er goldrichtig stand und abstauben konnte (29.). Die erste Hürde war für Black Sheep genommen und es kam zum 2. Tagesspiel gegen den SV 1985 Golßen.

Casekow erwischte einen Start nach Maß und D. Zimmermann nutze die erste Tormöglichkeit zur frühen 1:0 Führung (1.). Es kam noch besser nachdem M. Gandre mustergültig frei gespielt wurde und auf 2:0 erhöhte (5). S. Koch startet zum Sololauf und behielt die Übersicht, als er für M. Zachowski quer legte. Letzterer hatte keine Mühe mehr das Runde im eckigen unten zu bringen (3:0 ; 8.). Der Schlendrian schlich sich im Casekower Spiel ein und die Defensive wurde vernachlässigt. Nutznießer war E. Schüler mit dem 3:1 Anschlusstreffer (10.). Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten und Th. Zootzky stellte mit strammen Schuss den alten Abstand wieder her (4:1 ; 11.). Die Golßener erhielten in der Folgezeit zwei 10-m Strafstöße, nachdem Casekow die Mannschaftsfouls ausgeschöpft hatte. Beide Male scheiterte M. Grünwald an Keeper A. Dorrmann welcher sich in bestechender Form präsentierte (12., 13.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Th. König auf 4:2, sodass für Golßen nochmals Hoffnung keimte (15.).

Black Sheep agierte aber im 2. Durchgang deutlich cleverer und vor allem konzentrierter. Kurz nach Wideranpfiff gelang ein halbhoher Ball zu D. Zimmermann, welcher den Ball mit vollem Risiko Volley aus der Luft nahm. Der Ball klatsche vom Innenpfosten in die Maschen und Keeper S. Korb war geschlagen (5:2 ; 16.). Als nächstes traf M. Zachowski aus dem Gewühl heraus zum 6:2 (19.). Nach einem blitzsauberen Konter erhöhte M. Gandre völlig freistehend auf 7:2 (23.). Die Gegenwehr von Golßen war mittlerweile völlig gebrochen und Casekow erarbeitete sich weitere Hochkaräter. D. Zimmermann traf nach doppelten Doppelpass mit M. Gandre zum 8:2 (26.) T. König hatte mit seinem abgefälschten Abschluss für Golßen Pech, als der Ball den Querbalken noch touchierte (29.). Den Schlusspunkt setzte M. Zachowski mit seinem 6. Tagestreffer zum 9:2 Endresultat (30.). Black Sheep Casekow stand somit als Landespokalsieger vor dem letzten Spiel fest. Den Vizerang erreichte der SV 1985 Golßen nach einer Leistungssteigerung im 2. Spielabschnitt gegen Neuenhagen mit 8:4.

Abschlusstabelle:

1. Black Sheep Casekow
2. SV 1985 Golßen
3. FC Rot-Weiß Neuenhagen

Casekow spielte mit:

Andre Dorrmann, Patrick Pochert, Daniel Hinz, Maik Zachowski, Sebastian Koch, Danny Zimmermann, Mark Gandre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.