Desolate erste Halbzeit

Desolate erste Halbzeit

Wiederum konnte Casekow nicht ihr Potential abrufen und verlor völlig zu Recht in Angermünde. Bereits nach 8. Minuten erzielte Kohn, per direkt verwandelten Freistoß, das 1:0. Hierbei machte Dorrmann im Casekower Tor keine gute Figur. Und es ging weiter in Richtung Gästetor. Casekow kam gar nicht ins Spiel und stand viel zu weit von den Leuten weg. So verlor man an der Mittellinie den Ball. Ein Pass in die tiefe reicht um die Casekow Hintermannschaft auszuhebeln und 2 Angermünder gehen auf`s Casekower Tor zu. Diese lassen Dorrmann keine Chance und nach Querpass vollendete Kielblock zum 2:0. Nur kurze Zeit später wird Kielblock geschickt, um abermals alleine auf`s Tor zu laufen und erhöht auf 3:0. Einen höheren Rückstand verhinderte Dorrmann als er einen Schuss vom wiederum freistehenden Kielblock parierte. Auf Casekower Seite gab es im ersten Durchgang keine nennenswerte Torchance. Diese Halbzeit war geprägt von katastrophalen Fehlpässen, wenig Laufbereitschaft, Gemeckere und Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Höhepunkt des ganzen war die Unsportlichkeit von Kitzrow, welche vom Schiedsrichter ungeahndet blieb.

Die Zweite Halbzeit konnte aus Casekower Sicht nur besser werden und sie begann perfekt. Ein flach geschossener Freistoß, von Zachowski, geht an die vielbeinige Verteidigung vorbei und trudelte zum 1:3 ins Tor. Wenige Minuten später die Riesendoppelchance zum 2:3. Bauer setzt sich auf außen durch und spielt einen Rückpass von der Grundlinie, J. Löhrs kommt zum Abschluss und der Ball wird vom Angermünder Abwehrspieler, noch vor der Linie, zur Ecke gelenkt. Bei der folgenden Ecke kommt Kitzrow völlig frei zum Kopfball und verfehlt das Tor. So kam es wie es kommen musste, vorne wird der Riese liegen gelassen und hinten wird man ausgekontert. Der Angermünder Mühle wird geschickt und lässt Dorrmann mit seinen straffen Schuss ins lange Eck keine Chance. Casekow warf nun 25 Minuten vor Schluss alles nach vorne und rückte weit auf. So blieben die Angermünder durch weite Pässe in die Tiefe immer wieder gefährlich und Dorrmann konnte sich als mitspielender Torwart auszeichnen. Er antizipierte die Bälle und klärte oftmals vor dem Strafraum mit viel Übersicht. Den eigenen Offensive Bemühungen fehlte jedoch die letzte Durchschlagskraft. Erst in der Schlussphase, als Kohn das spielen einstellte, M. Janke den Ball eroberte und Brunn bediente, erzielte letzterer mit feinem Schlenzer das 2:4 und gab Casekow nochmal die dritte Luft. In der 89. Minute erzielte Zachowski sogar noch das 3:4 per abgefälschten Freistoß. Der Ausgleich blieb jedoch den Casekower verwehrt, da die Angermünder die Nachspielzeit clever herunterspielten und Jordan`s Freistoß zur harmlos war.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.