F- Junioren Nachwuchs

F- Jugend: 4. Turnier in Prenzlau

13. November 2014

Das letzte Turnier der Hinrunde für unsere F-Junioren fand in Prenzlau statt. Die Gegner waren der VfB Gramzow, SC Victoria Templin, die SG Oderberg/Lunow und der Gastgeber Prenzlauer SV Rot-Weiß. Im ersten Spiel trafen unsere Kicker auf den Favoriten aus Templin und gingen schon nach 2 Minuten durch Alexander Meincke mit 1:0 in Führung. Leider vergaß Casekow Druck auf die Gegenspieler auszuüben und selbst die Initiative zu ergreifen. Folgerichtig fiel PZ 3postwendend der 1:1 Ausgleich und in der 6. Min die 2:1 Führung für Templin. Casekow`s Außenverteidiger Finn Helwig und Mikocaj Kaczmarek standen ein ums andere Mal zu weit weg von ihren Gegenspielern. Philipp Hintenburg haderte mit seinem Schicksal das ihm die Templiner Verteidiger oftmals nur per Foulspiel stoppten. Aber ihn aus dem Spiel zu nehmen, funktionierte so ganz gut und der Schiedsrichter ließ 3-4 Mal großzügig weiterlaufen. In Minute 11 erhöhte Templin auf den 1:3 Endstand, weil gleich drei Casekower es nicht schafften den Ball konsequent aus dem eigenen Strafraum zu schlagen.

Fazit: Die Partie war ausgeglichen aber durch mehr Kampf und höherer Aggressivität gewannen die Templiner den sportlichen Vergleich verdient.

Die SG Oderberg/Lunow war der zweite Gegner. Erneut ging Casekow durch Alexander früh mit 1:0 in Führung. Das Spiel wurde von beiden Mannschaften im Modus „Alles oder Nichts“ gespielt und so lag auch bei beiden Teams die Abwehr mehr als offen. In der 3. Min. konnte die SG ausgleichen. Nach einem starken Solo bediente Alexander den frei stehenden Philipp und dieser vollendete von halb rechts zum 2:1. Jetzt stürmte die SG nach vorne, scheiterte aber am glänzend parierenden Luca Pochzosz. Den nächsten Angriff für Casekow leitete Finn Helwig nach starker PZ 2Balleroberung ein. Leider scheiterte Alexander am Lunower Torwart. Im Gegenzug konnte die SG mit einem Schuss aus 6-m Torentfernung den 2:2 Ausgleich markieren. Alexander setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und traf überlegt zur erneuten 3:2 Führung (10.). Eine Minute später zappelte das Leder wieder im Casekower Tor (3:3), weil Abwehrchefin Maya Ebert alleine gelassen wurde. Der stark spielende Alexander erzielte den 4:3 Siegtreffer nachdem Philipp mit einem Solosprint über den halben Platz seine Gegenspieler abschütteln und von rechts nach innen flanken konnte (15.).

Fazit: Die gesamte Mannschaft zeigte in diesem Spiel Kampfgeist und viel Drang nach vorne. Bei Ballverlust wurde aber zu spät von Angriff auf Abwehr umgeschaltet, was die drei Gegentreffer erklärt.

Im dritten Spiel traf Casekow auf den Gastgeber. Von Anfang an machten unsere Jungs und Mädchen klar, wo es lang geht und störten die Prenzlauer früh im Spielaufbau. Meistens landete das eroberte Leder nach gutem Zuspiel bei Alexander, der sich auch immer wieder über links gut durchsetzte aber vergaß, dass er auch einen guten Linksschuss hat. So dauerte es bis zur 5. Min., eher Alexander das 1:0 für Casekow erzielte. In der Folgezeit ging es Schlag auf Schlag. Alexander schloss nach gutem Pass von Philipp zum 2:0 ab (7.). Nach dem Anstoß erkämpfte sich Finn den Ball, spielte diesen zu Alexander, der den einlaufenden Philipp zum 3:0 bediente (8.). In Minute 9 luchste Joe Drews dem Prenzlauer Stürmer die Kugel ab und wieder nach einem Pass von Alexander vollendete Philipp von halb rechts zum 4:0. Die Kreisstädtler kamen selten über die Mittellinie oder zum Casekower Tor. Abwehrchefin Maya brauchte so gut wie gar nicht eingreifen und Torwart Luca war praktisch arbeitslos. Der überragend spielende Alexander markierte in der 11. und 12. Minute die Treffer zum 6:0 Endstand.

Fazit: Von Anfang an zeigte Casekow unbedingten Siegeswillen und Spielfreude. Sehr lobend sind dabei die beiden noch unerfahrenen Joe Drews und Adrian Eckbrett zu nennen, die sehr zielstrebig und auch lauffreudig waren.

Als letzter Gegner wartete Gramzow auf uns und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Pausenzeiten waren aus unserer Sicht für alle Spieler zu kurz, sodass den Spielern zum letzten Spiel etwas mehr Zeit verschafft wurde. Bereits in der 1. Min. umkurvte Alexander gleich 2 Gegner und versenkte die Kugel zum 1:0. Kurze Zeit spätePZ 1r schnappte sich Philipp den Ball und stürmte Richtung gegnerisches Tor. Kein Gramzower fühlte sich zuständig und Philipp jagte fast unbedrängt das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen. Nach einem Fehlpass des Gegners setzte sich Alexander wieder über links durch und schloss überlegt zum 3:0 ab (5.). Alexander lieferte eine Show ab, indem er die gesamte rechte Seite der Gramzower zum Tanz aufforderte. Immer wieder ließ er seine Gegenspieler ins Leere laufen oder überrannte diese einfach. Leider wurden zu viele Chancen liegen gelassen. Ab der 11. Min. kam Gramzow besser ins Spiel (Bei Alexander war der Akku leer!). Durch einen Fehlpass von Maya traf der VfB zum 3:1 Endstand.

Fazit: Casekow hatte im letzten Spiel dort weiter gemacht, wo sie im vorherigem Spiel aufgehört hatten. Aggressivität, Lauffreude, ein gut aufgelegter Alexander, ein immer besser werdender Philipp und Teamgeist waren der Schlüssel zu drei Siegen in Folge.

Casekow spielte mit: Luca Pochzosz ; Philipp Hintenburg (4) ; Friedrich Alexander Meincke (10) ; Angelina Matzdorf ; Finn Josef Dirk Helwig ; Mikocaj Kaczmarek ; Emil Berger ; Justin Christopher Germer ; Joe Drews ; Adrian Detlev Eckbrett ; Maya Ebert