Klatsche in Schwedt

Bei der zweiten Mannschaft vom FC Schwedt gab es für Casekow eine ordentliche Abreibung. Am Ende stand ein 6:0 für die Gastgeber. Es war ein Spiel mit unzähligen Torchancen auf beiden Seiten. Wenn jede Tormöglichkeit zum Tor geführt hätte, wäre das Spiel mit einem 20 Minütigen Handballspielergebnis vergleichbar in dem die Schwedter mit 11:5  gewonnen hätten. So ließen beiden Teams mehrfach 100 prozentige Möglichkeiten liegen um ein Tor zu erzielen. Beachtlich war nur, wie die Möglichkeiten auf beiden Seiten liegen gelassen wurden.

Für Casekow vergaben gleich 4 verschiedene Spieler mindestens eine sehr gute Chance. Auf Schwedter wie auf Casekower Seite waren beiden Torhüter maßgeblich an der Torvereitlung beteiligt und konnten mit sehr guten Aktionen weitere Tore verhindern. So geht der Sieg für den FC auch in der Höhe in Ordnung. Nun wird es langsam kritisch für Casekow. Am kommenden Wochenende muss man erneut ein Auswärtspiel bestreiten. In Angermünde wird weiterhin keine Personalentspannung in Sicht sein.

Sperren, Verletzungen, Abmeldungen, so schleppt sich eine Casekower Mannschaft von Spiel zu Spiel hin ohne viel Fussballerisches zu zeigen. Viele verschenkte Punkte und auch deutliche Niederlagen lassen darauf schließen, das Casekow derzeit nur unteres Niveau für die Ostuckermarkliga hat. Vom angestrebten Saisonziel darf nicht mehr die Rede sein. Eine ganze Reihe von Spielen folgt nun ohne weitere Pausen und am Ende steht vielleicht wieder eine „Mannschaft“ auf dem Platz, die darauf bedacht ist den Ball laufen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.