Leistungssteigerung erkennbar

Bei sommerlicher Hitze um die 30 Grad hätten sich die Spieler beider Mannschaften etwas Besseres vorstellen können als auf dem Platz zu stehen und 90 lange Minuten Fußball zu spielen. Gespielt hat im Großen und Ganzen nur der Gastgeber, da sich der Gast aus Casekow zumindest in der ersten Spielhälfte auf das Verteidigen beschränkte.

Dies gelang mehr oder weniger erfolgreich. Nach 2 Spielminuten hätte der AFC schon führen müssen, ließ die Gelegenheit jedoch aus. Immer wieder rissen die AFC-Spieler große Löcher in die Tiefstehende Abwehr, nutzten die gesamte Spielfläche und kamen zu guten Torchancen. Bis zum überfälligen 1:0 wurde auf AFC Seite zu überhastet abgeschlossen und die Bälle flogen das ein oder andere Mal deutliche am Tor vorbei. Casekow kam nur gelegentlich aus der Umklammerung frei um den Ball ideenlos in die Spitze zu schlagen. Beim 1:0 konnte Riegel ohne Gegenwehr einen trockenen Schuss aus 18 Metern im Tor unterbringen.

Das 2:0 fiel dann gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit per Freistoß vom Strafraumeck. Wieder war der Torschütze Riegel, der den Ball an Mit- und Gegenspieler ins lange Toreck schoss. Hier sah die komplette Hintermannschaft der Casekower inkl. Torhüter nicht gut aus, da der Ball sehr lange unterwegs war. In der Folge ließen die Angermünder die Entscheidung vorzeitig fix zu machen liegen und Casekow blieb somit im Spiel. Den Anschlusstreffer durch Hinz zum 2:1 per Foulelfmeter egalisierte Boche mit gutem Schuss unter die Latte zum 3:1 nur kurze Zeit später. Im Gegenzug gelang sofort wieder der Anschlusstreffer durch Kitzrow. Hier war zu sehen, das Casekow auch „Fußballspielen“ kann. Der Ball wurde über mehrere Stationen laufen gelassen, bis Kitzrow den Ball mit Wucht im AFC-Gehäuse zum 2:3 aus Casekower-Sicht unterbrachte.

Die Angermünder wurden langsam unruhiger im Spielaufbau und Casekow kam besser ins Spiel. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Kitzrow, als dieser mit dem Ball allein aufs Tor zusteuerte jedoch den Abschluss zu früh suchte und der Spielstand vorerst unverändert blieb. Die Handballaktion eines Feldspielers der Angermünder wurde mit der Roten Karte bestraft, das brachte weitere Unruhe in die AFC-Elf. A. Hoppe wurde nochmals im Strafraum der Angermünder gelegt, hier entschied der Spielleiter auf Freistoß für Angermünde. Kurz vor Ultimo gelang Zafer dann die Entscheidung. Durch die aufgerückte Abwehr ließ er alle Spieler hinter sich, umkurvte Casekows Torwart und schob zum 4:2 Endstand ein.

Casekow trat seit langem wieder über die gesamte Spielzeit als Mannschaft auf. Durch die eifrige Unterstützung der Alt-Herren-Spieler, M. Splett(Elfmeter rausgeholt) und G. Fehtke(am zweiten Casekower Tor beteiligt), kam zusätzlich Ruhe rein.

Für die Aushilfe bedankt sich hiermit die komplette Mannschaft. Was das Einstandstor bei Casekow für Herrn Kitzrow bedeutet, weiß er sicherlich alleine.

 

Am kommenden Samstag um 15:00 Uhr ist die Mannschaft von Blau-Weiß Gartz in Casekow zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.