Männer

Saisonvorbereitung Männer

30. Januar 2012

Die Saisonvorbereitungen der Casekower wurden am vergangenen Wochenende mit einem Freundschaftsspiel gegen den Heinersdorfer SV beendet. Im Vordergrund der Vorarbeit auf die kommende Serie setzte das Casekower Trainerteam um S.Bernau und Ch. Pochert auf Kondition, Fitness und Disziplin. So wurde seit dem 01.07.11 jeden Donnerstag und Samstag trainiert. Des Weiteren ist neben den Neuzugängen Kraus, Löhrs, Kitzrow und Odenkirchen ein weiterer Neuzugang zu vermelden. Ch. Jordan der zuvor in Woltersdorf und Hameln aktiv war, gab bereits seinen sportlichen Einstand in den Testspielen. Er wird der Mannschaft nicht nur quantitativ weiterhelfen sondern das Spiel auch qualitativ anheben.
Das Freundschaftsspiel gegen den Heinersdorfer SV fand auf sehr gut bespielbaren Rasen und unter drückendem Planeten statt, was in diesem Sommer ja eher selten ist. Der Aufsteiger in die Landesklasse aus Heinersdorf war natürlich Favorit und mit Beginn des Spiels wurden sie dieser Rolle auch gerecht. Casekow agierte anfangs sehr nervös und unorganisiert. Der Ball lief nur bei den Gästen ruhig in den Reihen. So fiel dann auch nicht überraschend das 0:1 nach Abspielfehler in der Casekower Abwehr durch Mau. Casekow versuchte sich aus der Umklammerung zu befreien. Mann überwand die HSV-Abwehr in Halbzeit eins nicht spielerisch sondern nur mit langen Bällen. So ergaben sich zwei bis drei gute Torchancen für Zachowski und Kaszemeikat jedoch ohne Zählbares. Mau erzielte dann nach zwei hohen Hereingaben Treffer Nummer zwei und drei. Casekow bis dahin ohne spielerische Höhepunkte, stattdessen viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste. So gelang dem HSV auch noch das 0:4 vor der Pause. Ballverlust in der eigenen Hälfte und Heinersdorfs Hildebrand zog einfach mal aus guten 25 Metern trocken ab und setzte die Kugel herrlich in den Winkel. Dann pfiff Schiedsrichter S. Böcker die erste Halbzeit ab.

Die zweite Halbzeit lief bedeutend besser für Casekow. Der Ball lief größtenteils flach und mit mehr Erfolg in Richtung HSV-Gehäuse. Die Heinersdorfer schalteten einen Gang runter, bei einem Spielstand von 0:4 und dem Testspiel am Tag zuvor ist das auch mehr als nachzuvollziehen. Zachowski verkürzte mit präzisem Flachschuss in die untere Ecke und anschließendem Handelfmeter auf 2:4. Kaszemeikat verkürzte noch mal mit guter Einzelleistung auf 3:4 und M. Janke gelang kurz darauf beinahe der Ausgleich, seine Direktabnahme landete am Pfosten. Heinersdorf besaß auch Chancen um weitere Treffer zu erzielen. Durch Krieg erhöhten die Gäste auf 3:5, die weiteren Eventualitäten der Gäste wurden jedoch halbherzig vergeben oder Casekows Dormann konnte sich auszeichnen.
Casekow konnte abermals auf 4:5 verkürzen. Diesmal wurde über mehrere Stationen der Ball gespielt bis schließlich R. Janke den Ball ins Netz schob. Umso länger das Spiel dauerte, desto besser die Spielzüge auf Casekower Seite. Ch. Löhrs schloss eine weitere vernünftige Stafette ab, jedoch versprang ihm der Ball bei der Direktabnahme. Kurz vor dem Ende des Spiels waren die Bewegungen auf beiden Seiten sehr überschaubar. Eisentraut besaß noch die Möglichkeit das unentschieden zu erzielen doch auch diese Möglichkeit konnte nicht genutzt werden. Somit blieb es beim 4:5 für die Gäste.

Casekow setzte an diesem Tag alle 16 anwesenden Spieler von einem insgesamt 22 Mann starken Kader ein und S. Hoppe machte neben K. Böcker den dritten Assistenten an der Linie. Es bleibt aber noch viel Arbeit, speziell im Spielaufbau und am Stellungsspiel im Defensivverhalten als auch im Offensivverhalten. Bis auf das Fehlen von Stammspieler D. Hinz wurde mit der zukünftigen Startelf angefangen. Ein gelungener Test gegen einen spielstarken Gegner, besonders in Halbzeit zwei konnte man sehen, welche spielerischen Möglichkeiten die Casekower Mannschaft hat, wenn einfach nur Fußball gespielt wird und die Betonung liegt hier auf gespielt.

Casekow spielte mit: A. Dorrmann, A, Hoppe, B. Augstein, T, Kitzrow, R. Janke(C), A. Kraus, Ch. Jordan, Ch. Löhrs, Ch. Beling, D. Kaszemeikat, M. Zachowski, D. Brüssow, M. Janke, P. Marks, S. Eisentraut, Ch. Hein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.