Schwacher Auftritt und skurriler Pfiff kosten 2 Punkte

Gegen eine sehr gut besetzte Mannschaft von Heinersdorf kamen unsere Männer nicht über ein 2:2 hinaus. Der Gastgeber war die aktivere Mannschaft und hatte phasenweise einen gefühlten Ballbesitz von 80 %, ohne sich jedoch klare Chancen zu erspielen. Diese hatte jedoch Casekow.

Als HSV Keeper Hanke, unserem Geburtstagskind, Jordan den Ball in die Füße spielte, ließ der sich nicht lange bitten und erzielte per Lupfer das 0:1. Augstein verfehlte mit 2 Kopfbällen das Tor und Jordan scheiterte 2 mal am gut reagierenden Hanke und eine seiner „krummen“ Bogenlampen fiel auf die Latte. Auf HSV Seite scheiterte Holz an Wilke und ein Heinersdorfer Kopfball wurde von Schmidt, mit Hilfe des Pfostens, aus der Gefahrenzone bugsiert. Glück hatte man als Wilke und Holz zusammenprallten und es kein Elfmeterpfiff gab. Ständiges lamentieren der Heimelf sorgte für sehr viel Unruhe. Höhepunkt des ganzen war Koyda`s Beleidigung, nach angeblichem Foul von Marks. Schiedsrichter Marten versäumte es völlig die verbalen Kommentare gegenüber Schiedsrichter, Casekower Spielern und gar Zuschauern zu unterbinden, sodass die Partie immer hitziger wurde.

Die Zweite Halbzeit bot das gleiche Bild, Heinersdorf hat den Ball ohne jegliche Torchance. Diese hatte wiederum Jordan, als er zwei Gegenspieler stehen ließ und nur an Hanke`s Fußabwehr scheiterte. Der Ausgleich fiel aus einem Freistoß, Hammer bringt den Ball rein,  die Casekower Hintermannschaft verfällt im Tiefschlaf und Tauchert köpft völlig ungehindert ein. Nur 5 Minuten später folgte jedoch die passende Antwort. M. Janke erobert im Mittelfeld das Spielgerät passt zu seinen Bruder und dieser schießt wuchtig ins kurze Eck ein. War das nun die Entscheidung? Nein, der Schiedsrichter hatte etwas dagegen. Abermals ein Freistoß von Hammer. Die Schiedsrichter pfeift! Als der Ball bereits in der Luft Richtung Strafraum fliegt. Die Beteiligten hören auf zu spielen, da das Spiel, eigentlich LAUT UND DEUTIG unterbrochen ist. Nur Langbecker spielt weiter und köpft zum 2:2 ein. Keiner weiß so Recht was los ist. Und Schiedsrichter Marten gibt zum Entsetzen der Gäste Tor. So greifen „Unparteiische“ aktiv ins Rennen um den Staffelsieg ein.

Casekow rannte nochmal mit Wut an und Jordan setzte Keeper Hanke unter Druck, dessen verunglückter Abschlag landete bei Schütze und dieser sucht den Abschluss. HSV Libero Koyda klärte auf der Linie. Und genau diese hätte gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen, da er erste Halbzeit Marks und in der Zweiten Hälfte Schütze beleidigte. So ging das Spiel unentschieden aus und alle Gäste waren natürlich wütend über das Zustandekommen.

Mit Sicherheit ein schwacher Auftritt von unseren Schwarz – Weißen, dieser hätte jedoch für 3 Punkte gereicht, hätte nicht der Schiedsrichter so ins Spielgeschehen eingegriffen. Fehlerhafte Tatsachenentscheidungen sind eine Sache aber dieser Pfiff und dann auf Tor zu entscheiden grenzt schon an Vorsatz.

Kommenden Samstag gibt es endlich wieder ein Heimspiel. Zum Derby empfangen wir dann die Zweite Vertretung von Blau – Weiß Gartz. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

Gespannt darf man auf die Partie Schmölln gegen Heinersdorf sein. Ob der HSV eine schlagkräftige Mannschaft aufstellt oder nur als Punktelieferant anreist. Siehe als Beispiel Einheit Grünow II.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.