F- Junioren

F- Jugend Turnier in Passow

21. August 2012

Am Sonntag, den 19.08.2012 ging es für unsere Schwarz-Weißen F- Junioren zum ersten offiziellen Turnier des FK Ost-Uckermark. Ausrichter war der USV 57 Passow. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld vom VfB Gramzow und dem FC Schwedt 02 F2. Im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“, bei einer Spielzeit von 1x 20 Minuten, fand das Kräftemessen der Teams bei tropischen Temperaturen statt. Den Auftakt gestalteten gleich unsere Nachwuchskicker gegen den Gastgeber aus Passow. Der Start gelang den Schwarz-Weißen sehr gut und Johann Wittoesch erzielte die 0:1 Führung mit präzisem Torabschluss. Der USV kam immer besser ins Spiel und drehte die Partie zum 2:1. Herausragender Akteur und immer wieder Antreiber des USV war Moritz Muchow. Casekow steckte jedoch nicht auf und zeigte Kampfes- und Siegeswillen. Per Distanzschuss traf Robin Dinter zum verdienten 2:2 Ausgleich. Es sollte noch besser kommen. Mit dem schönsten Spielzug des Spiels gelang der Ball nach rechts Außen auf Johann Wittoesch. In seine präzise Eingabe sprintete Phillip Wein hinein und markierte den 2:3 Siegtreffer.

Im 2. Tagesspiel setze sich der VfB Gramzow souverän gegen die 2. Mannschaft vom FC Schwedt mit 4:0 durch. Nach einer kurzen Turnierpause bat Gramzow den USV 57 Passow zum Tänzchen. Abermals dominierten die Gramzower Jungs das Spiel nach Belieben, gewannen völlig verdient mit 5:0 und setzte somit den höchsten Tagessieg. Gegen die Reserve vom FC Schwedt tat sich Casekow schwer, weil man einfach das Tor nicht traf oder der Keeper zur Stelle war. So rannten die Casekower immer einen Rückstand hinterher. Nach dem frühen 0:1 der Oderstädter besorgte Tom Schleede den 1:1 Ausgleich. Als nächstes besaß Johann Wittoesch einen Riesen, welcher stark vom Schwedter Torsteher entschärft wurde. Aber auch Schwedt kam immer wieder gefährlich vor`s Schwarz-Weiß Gehäuse. Eine dieser Möglichkeiten wurde zum 1:2 genutzt. Aber nur kurze Zeit später steckte Phillip Wein einen Ball auf Tom Schleede durch. Letzterer ließ sich nicht zweimal bitten und markierte abermals den Ausgleich (2:2). Casekow erarbeitete sich weitere Chancen, wobei Cedric Brandenburg am aussichtsreichsten zum Abschluss kam, jedoch knapp das Tor verfehlte. Aber wie es nun mal so im Fußball ist: „Macht man vorne die Dinger nicht rein, recht sich das“. Erneut markierte der FC Schwedt die Führung durch Max Steffini (2:3). Die Moral unserer Truppe war jedoch unerschütterlich und ließ sich auch diesmal nicht brechen. Nach Freistoßablage von Jan-Phillip Usadel knallte Robin Dinter das Leder an den Querbalken. Schwarz-Weiß musste jetzt immer mehr die Räume öffnen und das führte zwangsläufig zu Kontermöglichkeiten der Oderstädter. Keeper Ole Petzel riskierte ein ums andere Mal Kopf und Kragen und hielt somit seinen Kasten sauber. Aber auch unser Jüngster Philipp Hintenburg (Baujahr 2006) erledigte seinen Job in der Verteidigung immer besser. Die aufopferungsvolle Spielweise wurde belohnt. Tom Schleede zog an zwei Gegenspielern vorbei und knallte das Spielgerät zum völlig verdienten 3:3 Ausgleich in die Maschen. Nach dem Abpfiff folgte eine erneute Turnierpause.

Im vorletzten Tagesspiel standen sich die Teams vom USV 57 Passow und dem FC Schwedt gegenüber. Die Oderstädter sahen nach einer 1:3 Führung wie die sicheren Sieger aus, jedoch gelang Passow mit toller Moral der verdiente 3:3 Ausgleich. Im letzten Turnierspiel erwartete Casekow das stärkste Team an diesem Tage vom VfB Gramzow. Die Gramzower gingen in dieses Spiel als haushoher Favorit nach den beiden Kantersiegen in den ersten Spielen. Standesgemäß ging der VfB mit 0:1 in Front. Schwarz-Weiß dachte jedoch nicht daran, den Kopf in den Sand zu stecken. Nach Balleroberung durch Max Dettke überließ dieser Robin Dinter das Leder. Robin knallte das Leder oben ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich. Casekow überraschte Gramzow immer mehr und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nachdem Phillip Wein nur knapp am Keeper scheiterte gab es Eckball. Johann Wittoesch brachte die Ecke gefährlich vor das Tor und irgendwie fand der Ball den Weg ins Tor (2:1). Der VfB drückte jetzt mehr auf`s Tempo und Angriff um Angriff rollte auf das Casekower Tor. Die Spieler warfen sich mit aller Entschlossenheit in die Bälle, um einen Gegentreffer zu vermeiden. Gerade als Schwarz-Weiß das Spiel wieder besser in den Griff bekam, traf Gramzow zum 2:2 Ausgleich. Ein wahnsinniges Spiel spitzte sich weiter zu. Nick Zander stibitzte seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß und bediente Robin Dinter. Robin schlug einen wunderbaren Diagonalball genau in den Lauf von Johann Wittoesch. Johann nahm den Ball sauber mit, schaute den Keeper aus und vollstreckte sicher zur erneuten Führung (3:2). Ein sehr schöner Spielzug, davon wollen die Fans, Eltern und das Trainerteam noch mehr sehen, dass IHR es könnt, habt ihr bewiesen.  🙂 Das Spiel war an Spannung kaum mehr zu toppen. Es ging hin und her. Kurz vor Schluss dann doch noch der 3:3 Ausgleich per 8-m Strafstoß, nach zuvor gehendem Handspiel. Wenig später erfolgte der Abpfiff eines fantastischen Spiels, wobei beide Mannschaften alles in eine Waagschale warfen. Jungs, mit euren gezeigten Leistungen ist das Trainerteam sehr zufrieden. Alle Spieler versuchten, dass umzusetzen, was ihnen auf dem Weg gegeben wurde. Einer kämpfte für den anderen, es wurde „Fußball gespielt“ und nicht einfach nur blind drauf los gerannt oder Bälle weg geschlagen. Macht bitte alle weiter so, der gesamte Verein ist Stolz auf euch!

 Ergebnisse

USV 57 Passow vs.

FSV Schwarz-Weiß Casekow

2:3

FC Schwedt 02 F2

vs.

VfB Gramzow

0:4

VfB Gramzow

vs.

USV 57 Passow

5:0

FSV Schwarz-Weiß Casekow

vs.

FC Schwedt 02 F2

3:3

USV 57 Passow

vs.

FC Schwedt 02 F2

3:3

FSV Schwarz-Weiß Casekow

vs.

VfB Gramzow

3:3

 

 

Abschlusstabelle

Platz

Mannschaft

Sp.

S.

U.

N.

Tore

Pkt.

1.

VfB Gramzow

3

2

1

0

12:3

7

2.

FSV Schwarz-Weiß Casekow

3

1

2

0

9:8

5

3.

FC Schwedt 02 F2

3

0

2

1

6:10

2

4.

USV 57 Passow

3

0

1

2

5:11

1

 

Casekow spielte mit: Ole Petzel, Cedric Brandenburg, Max Dettke, Robin Dinter (2), Tom Schleede (3), Jan-Phillip Usadel, Johann Wittoesch (3), Phillip Wein (1), Nick Zander, Philipp Hintenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.