Wichtige Punkte in Wilmersdorf

Wichtige Punkte in Wilmersdorf

Mit einem 2:1 Sieg kehrte Casekow vom mehr als unbeliebten Auswärtsspiel aus Wilmersdorf zurück. Das Spiel begann ziemlich Verhalten und T. Sobzig prüfte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze Dorrmann. In der 14. Minute erzielte Bauer die 1:0 Führung. Ch. Löhrs spielte den Ball per Diagonalpass in den Lauf von Lösler, dieser leitete den Ball direkt auf dem am langen Pfosten stehenden Bauer weiter und letzterer schob locker ein. Ein Klasse Spielzug! Im weiteren Verlauf versuchte Casekow die Führung auszubauen. Nur leider fehlte, aus guten Schusspositionen, oftmals der Mut zum Abschluss, sodass die Wilmersdorfer wenig Mühe beim verteidigen hatten. Erst kurz vor der Halbzeit landete ein Freistoß von Beling an der Latte. Insgesamt wurden aber aus vielen Freistößen zu wenig gemacht. In der Pause wurden dann alle Spieler darauf eingeschworen sich nicht provozieren zu lassen. Die Heimelf agierte ziemlich robust und Ch. Löhrs und Schütze bekamen in zahlreichen Situationen auf die Socken. Vor allem Schütze musste nun seine Nerven im Griff behalten.

Schütze besaß auch gleich die erste Chance zum 2:0. Seinen Kopfball konnte Oppelt jedoch sicher parieren. Nun kam die Heimelf immer besser ins Spiel, ohne sich klare Chancen zu erarbeiten. Zahlreiche Schüsse aus ca. 30 Metern landeten weit neben oder über dem Tor. Nach einem Konter wird Marks, 7 Meter, vor dem Tor von den Beinen geholt. Folgerichtig gab es Strafstoß, nur die Ampelkarte für den Wilmersdorfer gab es nicht, obwohl dieser eine 1000 %ige Torchance verhinderte. Schütze setzte den Elfmeter an den Pfosten und den Abpraller passte ein Wilmersdorfer zu Oppelt, welcher den Ball aufnahm. Somit gab es indirekten Freistoß aus Nahdistanz. Ch. Löhrs seinen Schuss konnte Oppelt mit gutem Reflex halten. Vorne wurde diese Möglichkeit ausgelassen und es kam wie so häufig im Fußball. Augstein unterläuft einen langen Ball, T. Sobzig erläuft diesen und passt auf R. Sobzig welcher im Strafraum (warum auch immer) zu Boden ging. Zum Entsetzen gab es Strafstoß und L. Stolpe nahm dieses Geschenk an. Er verwandelte ganz sicher zum 1:1. Die Casekower Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Einen hohen Ball in den Strafraum versucht ein Abwehrspieler zu klären, dieser schießt sich dabei selber an und Schütze sagt danke. Mit einem wuchtigen Schuss ließ er Oppelt keine Abwehrchance. In den letzten 10 Minuten ergaben sich zahlreiche Konterchancen für Casekow. Die größten Möglichkeiten besaßen Beling und 2 x Marks, welche das Tor verfehlten. Somit musste weiter gezittert werden. Erst klärten Dorrmann und Hoppe mit Glück und Geschick einen durch den Strafraum rollenden Ball und Dorrmann parierte mit Fußabwehr gegen R. Sobzig. Am Ende blieb es beim 2:1. Ein wiederum hart erarbeiteter Dreier, der sich über 90 Minuten verdient wurde.

Am kommenden Wochenende steht das Derby gegen die Zweite Mannschaft von Blau-Weiß 90 Gartz an. Anstoß ist um 15:00 Uhr in Casekow.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.