Blamable Vorstellung in Vierraden

Nach einem ganz ganz peinlichen Auftritt in Vierraden kehrt man mit einer 3:0 Niederlage und 3 Platzverweise nach Casekow zurück. Das Spiel begann aus Casekower Sicht ganz ordentlich und Haar hatte die erste Torchance, verfehlte bei seiner Direktabnahme das Tor aber knapp. Nach ca. 20 Minuten musste A. Hoppe verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen und Janke übernahm die Libero Position, dies machte sich im Zentralen Mittelfeld bemerkbar und Janke fehlte dort an allen Ecken und Enden. Jordan und Zachowski wurden nun wie kleine Schuljungen ausgespielt und überlaufen. Hier sah man vor allem einen Mangel, an der Lauf- und Einsatzbereitschaft sowie an der Fitness die Wege nach hinten anzunehmen und dies bereits in der ersten Halbzeit. Die Flügelspieler, Beutel und Löhrs hingen völlig in der Luft, weil man nicht in der Lage war, diese ins Spiel zu bringen und die Bälle nur noch nach vorne bolzte. Die erste Vierradener Chance hatte Zechin, doch sein Kopfball landete am Querbalken. Nach einem Ballverlust im Casekow Mittelfeld wurde man ausgekontert und Dietrich erzielte die 1:0 Pausenführung. Diese hätte sogar 2:0 ausfallen können jedoch konnte Dorrmann einen Strafstoß parieren, nach dem Zachowski den Vierradener Zimmermann die Beine im Strafraum weg haute und dafür nur die Gelbe Karte sah.

Die Zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für Casekow, denn Augstein holte sich innerhalb von 2 Minuten die Gelb/Rote Karte ab. Doch daraufhin versuchte Casekow noch mal das Spiel zu drehen. Jedoch kam man nur zu einer Torchance durch Löhrs, dessen Freistoß Krause gut parieren konnte. Nun nahm Vierraden wieder das Heft in die Hand und suchte die Entscheidung. Dies gelang auch Zimmermann, der mit einem straffen Rechtsschuss Dorrmann keine Chance ließ. Nun ging Casekow völlig unter. Löhrs sah die Rote Karte nach einem Handspiel auf der Linie. Den fälligen Strafstoß parierte Dorrmann wieder und konnte mit exzellenter Fußparade auch noch beide Nachschüsse abwehren. Vierraden erspielte sich zahlreiche Torchance, diese alle zu erwähnen würde den Rahmen sprengen, doch Dorrmann`s zahlreiche Paraden verhinderten vorerst Schlimmeres. Janke, Belz, der eingewechselte Lösler sowie Keeper Dorrmann stemmten sich weiterhin gegen eine höhere Niederlage und wurden von ihren sogenannten „Mitspielern“ kläglich im Stich gelassen, denn diese Trugen ihre Trikots an der Mittellinie spazieren und gingen nur Wege nach vorne ohne jede Rückwärtsbewegung. Kurz vor Abpfiff erzielte Vierraden dennoch den 3:0 Endstand. Auf Vierradener Seite sorgte Dietrich für den unrühmlichen Höhepunkt, nach einen groben Foulspiel an Janke sah er vollkommen zu Recht die Rote Karte.

Nach dem Schlusspfiff ereignete sich auf Casekower Seite der absolute Höhepunkt. Haar ließ seinem Frust beim gut agierenden Schiedsrichter Schröter freien Lauf und sah dafür noch die ROTE Karte.

Bei den ersten Auftritten stimmte die Moral und Einstellung, hiervon konnte jedoch heute keine Rede sein und dieser Leistungsabfall gibt einige Rätsel auf. Völlig uneinsichtige Spieler suchen nur die Schuld bei anderen, wie z. B. beim Schiedsrichter und bei den eigenen Mitspielern. Die 4 – 5 Spieler die sich heute zerrissen, konnten einem nur Leid tun und man muss sich bei allen mitgereisten Zuschauern für diesen Auftritt entschuldigen. Das Trainerteam um Bernau und Pochert werden sich dieses Verhalten nicht gefallen lassen und frühzeitig in der Saison über Konsequenzen nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.