E1- Jugend: Pokal Penkun vs. Casekow

E1- Jugend: Pokal Penkun vs. Casekow

Am Sonntag, den 10.04.2016 ging es für unsere E1 zum Pokalviertelfinale nach Penkun. Schwarz-Weiß erwischte einen guten Start. Philipp Hintenburg passt zu Robin Dinter. Mit strammen Schuss wurde Keeper Karl Kegler überwunden (0:1 ; 2.). Nach einem Abpraller erkennt Cedric Brandenburg die sich bietende Chance und sein platzierten Abschluss landet unten links in den Maschen (0:2 ; 5.). Phillip Wein setzt Robin gut in Szene, dieser legt quer auf Emil Skara aber Kegler pariert super (7.). Emil sieht den mitlaufenden Philipp, sein Abschluss zischt über den Querbalken (10.). Im Anschluss ein sehenswerter Spielzug der Schwarz-Weiß. Robin spielt diagonal Emil frei, in dessen Querpass Pen2läuft Phillip ein und knallt den Ball in den Torgiebel (3:0 ; 11.). Einen schönen Konter der Penkuner Kicker kann Lewin Klein zum 1:3 verwerten (13.). Den Distanzschuss von Emil fischt Kegler aus dem bedrohten Eck (15.). Bei einem Abpraller zieht Emil sofort ab aber Paul Schimon steht goldrichtig auf der Linie und kann klären. Nach einem Eckball ist Robin per Kopf zur Stelle, scheitert jedoch am Querbalken (23.). Wiederum ein guter Konter der Penkuner sorgt für Gefahr aber Ole Petzel kann beim herauslaufen den Ball für sich behaupten. Mit dem Halbzeitpfiff wird eine Eingabe von Robin unglücklich ins eigene Tor abgefälscht (1:4). Der 2. Abschnitt gestaltet sich ähnlich wie der 1. Durchgang. Casekow im Vorwärtsgang und Penkun ist auf Konter ausgerichtet. Phillip steckt für Emil durch, doch im Abschluss fehlt das nötigePen3 Glück und Kegler ist erneut zu Stelle (28.). In der Folgezeit verflacht die Partie etwas und Penkun hält gut dagegen. Nach prima Vorarbeit von Robin, scheitert Phillip am Keeper (37.). Cedric`s Flanke verwertet Emil direkt zum 1:5 (38.). Robin`s Diagonalball hebelt die komplette Defensive aus und Emil bedankt sich mit dem 1:6 (40.). Bei Penkun schwinden mehr und mehr die Kräfte, es tun sich große Lücken in der Defensive auf. Nach zweifacher Vorlage von Emil tragen sich Robin und Phillip weiter in der Torstatistik ein (1:8 ; 41. ; 43.). Phillip spielt den Ball mustergültig in die Spitze und findet Emil als Abnehmer (1:9 ; 45.). Robin setzt sich in der nächsten Szene gut durch und wuchtet das Leder ins lange Eck (1:10). Penkun hätte sich durchaus einen weiteren Treffer verdient, weil die Truppe nie aufsteckte. Die große Möglichkeit schoss Friedrich Müller über den Kasten. Den Schlusspunkt setzte Emil per Kopfball nach guter Ecke von Phillip zum 1:11 Endstand.

Fazit: Eine gute Steigerung zum Spiel gegenüber Schwedt, gerade was die spielerischen Aspekte angeht. Taktisch verhielt man sich in manchen Situationen noch unklug. Hierbei wird sicherlich die Trainingsarbeit intensiviert. Einzelne Konzentrationsfehler können in knappen Spielen das Zünglein an der Waage sein. Deshalb sollte man keinen Ball auf die leichte Schulter nehmen und schon den 3. vor dem 2. Schritt ausüben.

Schade und auch schmerzlich ist das Saisonende von Tom Schleede, dem wir als Verein, Mannschaft und Betreuerteam eine gute Genesung wünschen, sodass er bald wieder seiner großen Leidenschaft nachgehen kann.

Casekow spielte mit: Ole Petzel ; Cedric Brandenburg (1) ; Robin Dinter (3) ; Philipp Hintenburg ; Emil Skara (5) ; Phillip Wein (2) ; Johann Wittoesch ; Alexander Meincke

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.